Workshop: Service & After Sales - Potenziale im Maschinenbau steigern

"As-A-Service"-Geschäftsmodelle sind etablierter denn je, nicht nur im Alltag sondern auch verstärkt im industriellen Bereich anzutreffen.
Services gewinnen verstärkt an Bedeutung und sind der eigentliche Mehrwert darüber hinaus, was das reine Produkt für die Nutzer nicht liefern kann. Services werden nicht mehr gekauft sondern auf Zeit gemietet solange wie der Service Relevanz für das Unternehmen hat.
Auch der mittelständische Maschinenbau stellt zunehmend fest, dass Services ein hohes Wachstumspotenzial bieten und von den Kunden mehr und mehr nachgefragt werden. Umsatzanteile von über 30% sind laut der Stauffen AG & Schreiber-Training nur langfristig realistisch. Die weit verbreiteten Basisservices, die vorwiegend reaktiven Prozessen unterliegen sind hierfür keine Garanten für steigende Serviceumsätze.
Im Online-Workshop "Service & After-Sales - Potenziale im Maschinenbau steigern" teilten diese Einschätzung ebenso die 12 Unternehmensvertreter aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Erste erweiterte Services, wie den Remote Service oder den Wartungsvertrieb sind bei den Unternehmen bereits in den Anfängen der Umsetzung. Mehrwert-Services wie der Überblick der Anlageneffizienz- und Verfügbarkeit oder Geschäftsmodelle nach Output anzubieten scheitern jedoch häufig an der dafür notwendigen validen Datenqualität und -auswertung. Im Workshop berichtete die Vertreter aus dem Maschinenbau zudem von mangelnder Reaktionsgeschwindigkeit in Servicefällen und damit einhergehender wachsender Kundenunzufriedenheit.
Beide Themen wurden im Workshop mit dem Business Model CANVAS im Detail analysiert um so den Kundenproblemen, dem Werteversprechen, Schlüsselpartnern und Ressourcen, Hauptaktivitäten und Kanälen näher auf den Grund zu gehen und individuelle Lösungsansätze zu erarbeiten. Darüber hinaus konnte anhand verschiedener Best Practice Beispiele die Servicepotenziale für den Maschinenbau unter Einsatz skalierbarer Servicelösungen wie der EquipmentCloud® aufgezeigt werden.
 
Aus der interaktiven Zusammenarbeit in diesem Workshop haben sich zwei Themen herausgebildet, die wir allen Interessenten in zwei weiteren Terminen anbieten:
 
Im Workshop am 21. Juli 2020 geben wir Ihnen einen Überblick darüber, warum Sie besser heute als morgen mit dem Monitoring beginnen sollten und zeigen Ihnen Lösungen auf, wie Sie Ihre Anlagen mit einer digitalen Plattform verbinden.
Am 29. Juli 2020 vervollständigen wir die Triologie mit einem tiefen Einblick in die EquipmentCloud®. Wie starten Sie mit der IIoT-Plattform um in Ihrem Service langfristig neue Businessmodelle zu erschließen? Das alles beantworten Ihnen unsere Experten im Workshop.

Zu den Workshops
 
 
Laden Sie sich das gesamte Handout zum Workshop "Service & After Sales - Potenziale im Maschinenbau steigern" herunter:

Workshop Handout herunterladen

 

Bildschirm mit Übersicht digitaler Workshop

Ich will von den Vorteilen der EquipmentCloud® profitieren und vereinbare einen kostenlosen Beratungstermin.

Ihr Ansprechpartner

Martin Falsner

Kontron AIS GmbH

kontron-ais.com | Otto-Mohr-Straße 6 | 01237 Dresden | Deutschland | Datenschutzerklärung | Impressum